Update

Update

13.09.2019

Da wir keine Zeit für Anwälte haben, haben wir das unansehnliche Bild ersetzt.

Gestern haben wir die vier afghanischen Buben besucht, um uns mal einen Überblick zu verschaffen.
Zwei sind 10 Jahre alt, rot und sand mit Maske. Letzterer muss heute zum Tierarzt, er ist unseres Erachtens nicht in Ordnung. Heute Abend werden wir mehr wissen (update: handballgroßer Milztumor und Hodentumor).
Die beiden anderen sind 7 Jahre alt und black & tan. Diese beiden haben richtig Hummeln im Hintern, aktiv und lustig.
Alle begrüßen einen sehr freundlich und möchten gerne durchgekuschelt werden.
Da sie das Leben in einem geordneten Haushalt nicht kennen, wäre es effizient sie auf unterschiedliche Plätze zu tun, sie müssen noch so Einiges lernen. Z.B. dass eine Wasserschüssel nicht zum Baden gedacht ist J oder ein Sofa sich zum Schlafen eignet und nicht zum Anpinkeln.

Für alle die in Sachen Remi warten, bitten wir um Geduld….

Ein Hilferuf erreichte uns!

12.09.2019

Vier alte Afghanen-Rüden wurden heute aufgrund von schwerer Krankheit der Besitzerin bei einem Tierschutzverein abgegeben.
Sie sind zwischen 7 und 10 Jahren alt.
Sie müssen alle abgeschoren und medizinisch versorgt werden.
Es werden dringend Plätze (PS oder ES) gesucht.
Liebe Afghanen-Liebhaber meldet Euch bei uns!
Dieses Bild erreichte uns vor einiger Zeit anonym in diesem Zusammenhang.
Wir brechen hier mit einem Grundsatz, dem wir in all den Jahren treu geblieben sind, unsere Windhunde immer erst zu zeigen, wenn sie es wieder schön haben.
Doch es scheint, dass all die, die in all den Jahren weggeguckt haben, endlich mal hinschauen müssen.

Herrliche Ohren

Herrliche Ohren

11.09.2019

hat unsere neue Podenco Andaluz-Hündin Txiki....

Am Sonntag schneite recht unerwartet Txiki bei uns rein.
Die Kleine ist rund 3 Jahre alt, 50 cm groß und knapp 10 kg schwer.
Sie musste ihre vorherige Stelle verlassen, weil sie ganz alleine nicht gut alleine bleiben kann.
Auf ihrer aktuellen Pflegestelle klappt es mit anderen Hunden schon recht gut. Sie ist eine eher zurückhaltende und schreckhafte Hündin, die sich aber schnell an ihre Bezugsperson hängt und die Nähe sucht. Sie genießt Körperkontakt und reagiert sehr schnell auf Ansprache. Sie läuft gut an der Leine und ist auch draußen gut ansprechbar. Die jagdlichen Ambitionen sind noch nicht abschätzbar, im Moment zeigt sie kein großes Interesse. Mit anderen Hunden ist sie anfangs etwas ängstlich, taut aber schnell auf und möchte auch gerne spielen. Dabei bevorzugt sie kleinere oder gleichgroße Artgenossen.
Txiki wünscht sich ein ruhiges, verständiges Zuhause mit mindestens einem Hundekumpel (am besten kleiner oder in ihrer Größe), in dem man gerne draußen in der Natur unterwegs ist und mit einer Schleppleine kein Problem hat. Podencos sind wundervolle und menschenbezogene Hunde. Durch ihre selbstständige Jagd, die durch ausgeprägtes Stöbern und Buddeln gekennzeichnet ist, haben sie leider keinen allzu guten Ruf. Man kann mit diesen Hunden trotzdem wunderbar arbeiten und ausgeprägte Spaziergänge und Wanderungen machen…Stubenhocker sollte man keiner sein.
Txiki wünscht sich einen weiteren Hund in ihrer Familie.

Tschüss Paulchen

Tschüss Paulchen

10.09.2019

Jetzt haben wir erst kürzlich unserem Paulchen zum 14. Geburtstag gratuliert und dann sowas:
Sein Frauchen Meike & Familie schreiben uns:

„Paule - Paulchen 22.07.2005 - 09.09.219
Unser liebes Paulchen ist mit 14 Jahren friedlich in die ewigen Jagdgründe umgezogen.

Gesund bis in das hohe Alter hinein, kam der Abschied für uns unerwartet.
Freitag noch quietschvergnügt, blieben uns nun noch zwei Tage, um ruhigen Abschied zu nehmen, ruhig und friedlich ist er nun eingeschlafen, im vertrauten Kreise seiner Freunde.

Im Spätherbst 2005 zog unser Paulchen mit 16 Wochen bei uns ein, anfangs als Pflegling der IWI.
Schüchtern und zurückhaltend und so süß!

Natürlich blieb auch das introvertierte Paulchen hier bei uns, wir waren entzückt und blieben entzückt, sein ganzes Leben lang, wir alle liebten ihn sehr.
Viele, viele wunderbare Jahre verbachten wir gemeinsam und viele Erinnerungen und gemeinsame Erlebnisse bleiben auf ewig erhalten.

Milou und die Riesen

Milou und die Riesen

08.09.2019

Jetzt wird es aber Zeit endlich über den Werdegang unseres kleinen Milou zu berichten. Es wird ja oft mit uns geschimpft, dass wir manchmal so ein wenig langsam beim Vermitteln sind. Aber es bewahrheitet sich immer wieder, „gut Ding will Weile haben“.
Für uns war Milou schon ein ziemliches Sorgenkind. Der kleine Mann war zwar recht schnell im Herzen wieder froh, aber sein Körperchen konnten wir einfach nur bis zu einem gewissen Grad wiederherstellen.
Doch dann kamen Melanie & Andreas, eigentlich wollten sie ja wieder ein Windspiel zu ihren zwei großen Renngreys. Aber es sollte in erster Linie ein Hündchen sein, das ein Zuhause braucht und schwierig zu vermitteln ist, es könnte auch nur drei Beine haben….
So richtig überzeugt waren wir ja nicht von ihrer Idee, es soll Milou sein, weil manchmal ist man irgendwie festgefahren (wir waren auf der Schiene, Milou braucht einen Whippet).
Doch die zwei haben uns überzeugt, Milou besucht, drüber geschlafen, ja gesagt, Pflegemama machte sich dann auf den Weg (es war ihr schon ein bisschen mulmig, das kleine Büble bei zwei „Riesen“ auszusetzen) und wir erhielten die Nachricht:
„wir wollten nur mal kurz Rückmeldung geben , dass der „kleine Mann“ sich einfach bombastisch eingelebt hat. Es macht einfach riesig Spaß mit ihm und auch Sally und Speedy lieben den kleinen Gauner bereits abgöttisch. Angst hat Milu von Anfang an nicht gehabt. Vielen Dank nochmal für alles.
Die Bilder sprechen für sich und wir sind ja froh, dass das große Kind zwar spät, jetzt aber doch noch mit einem Whippet aufwachsen darf (aus eigener Erfahrung wissen wir, dass Whippets sich besonders gut eignen, Teenagern die schlechte Laune zu vertreiben) :)
Geburtstagsgrüße von Sonny

Geburtstagsgrüße von Sonny

05.09.2019

Sonny wurde kürzlich vier Jahre alt. Er lebt seit Januar diesen Jahres bei Mägi & Andreas.
Und wie man lesen kann, haben sie aus dem Rohdiamanten eines tollen Afghanen gemacht.
Wir gratulieren ganz herzlich!

"Ihr Lieben,
wir freuen uns, Euch einen kurzen Geburtstagsgruss von unserem grossen Buben schicken zu können!

Sonny hat sich - für einen Afghanen – zu einem treuen Begleiter gemausert! In Wäldern, auf Feldern und Wiesen läuft er praktisch immer ohne Leine und kann fröhlich seine Haken schlagen. In den Kurven hat er manchmal seine Kräfte nicht so im Griff und rutscht ab und zu aus. Dabei ist er hart im Nehmen, schüttelt sich kurz, und weiter geht’s… Ist er dann müde vom Sprinten trottet er Energiesparend im Windschatten meines Mannes oder mir hinterher.

Die Stunden in der Hundeschule haben uns beiden gutgetan um durch die gemeinsame Aktivität und Freizeit eine Bindung aufzubauen. Ich habe dabei einige Tipps mitgenommen um auch etwas an Kopfarbeit mit dem Buben zu machen (für einen Afghanen ist er richtig clever, wenn er will https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t57/1/16/1f609.png")">😉…!)

Abgesehen von einer einseitigen Ohreninfektion mit Hefepilzen seit 2 Wochen geht es dem Buben gesundheitlich sehr guthttps://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t7f/1/16/1f60a.png")">😊. Wir haben ihn nun langsam daran gewöhnt, sich die Ohren kontrollieren und reinigen zu lassen und bereits nach wenigen Tagen akzeptiert er das bereits sehr gut. Unser Motto bei solchen Dingen ist jeweils «sanft» und ohne Härte, aber Geduld haben und hartnäckig bleiben…

Insgesamt hat er sich mit uns und der alten Hundedame sehr gut eingelebt (Hineinpinkeln ist kein Thema mehr) und sich problemlos an unseren Lebensrhythmus gewöhnt. Diesen versuchen wir beiden Hunden auch immer individuell anzupassen, d.h. während die Hunde-Oma genüsslich auf ihrem Kissen schnarcht, machen wir einen abwechslungsreichen Spaziergang mit dem Jungspund… beim anschließenden Kaffeeplausch sind dann wieder alle beisammen… Aber auch mal 2 Stunden «alleine» ohne 2-Beiner daheim sein ist kein Weltuntergang für ihn.

Im Moment geniesst er besonders den wilden Garten unseres Wochenendhauses. Dort hüpft er auch mal einem Schmetterling hinterher und legt sich dann genüsslich ins hohe Gras zum Dösen (siehe Fotos)…

Wir freuen uns, dass wir im September nochmals 2 Wochen Ferien haben, die wir alle zusammen dort verbringen werden.

Wir lassen Euch herzlich grüßen & auf bald

Magi & Andreas"

Unser Aladin hat's geschafft

Unser Aladin hat's geschafft

04.09.2019

Im April berichteten wir über unser Patellaluxations-Afghänchen.
Wir hatten ihn im Januar auf eine Pflegestelle übernommen, da er angeblich eine einseitige Patellaluxation aufgrund eines Traumas haben sollte. Es stellte sich dann heraus, dass er eine beidseitige nicht erworbene Patellaluxation hat.
Beide Seiten wurden nacheinander operiert und dann nochmals, um die Nägel wieder rauszuholen.
Was sich mal kurz in einem Satz schreibt, waren in Wirklichkeit, Monate des Bangens, ob der mittlerweile große Mann jemals wieder vernünftig Laufen kann. Seine Pflegemama Birgit hatte unendlich viel Arbeit und war mit ganzem Herzen in jeder Sekunde dabei.
So etwas kann ein Verein nur leisten, wenn er zum einen solche Pflegemamas hat und zum anderen, wenn die nötigen Mittel vorhanden sind.
Vielen herzlichen Dank für alles bei allen, die so etwas möglich machen.

Nun fragten wir vor einigen Wochen unsere Birgit, wie es denn nun mit Aladin weitergehen solle.
Er kann zwar wieder schmerzfrei laufen, doch das Ganze sieht noch nicht so aus, wie es sollte. Die Zeit wird zeigen, inwieweit sich das Gangbild normalisiert.
Insgeheim haben wir natürlich in all den Monaten gehofft, dass der Süße nie mehr umziehen muss, zudem Birgit „nur“ zwei weitere Afghanen besitzt und er dort ein traumhaftes Leben hat.
Dann kam die lang ersehnte Nachricht:

„Nach langer Überlegung können wir den Zwerg nicht mehr abgeben. Jetzt haben wir gemeinsam so eine schwierige Zeit gemeistert, das verbindet uns doch sehr. Die Jungs verstehen sich ganz gut, er läuft ohne Leine, ich hoffe es bleibt alles so. Eigentlich wollten wir keinen dritten Hund, aber Aladin ist so unkompliziert, wie alle Afghanen eben J“

Es ist zu schön! Vielen lieben Dank.
Und schaut doch, wie glücklich er aussieht

Dankeschön

Dankeschön

02.09.2019

sagen wir den Lesern der Greyhound-Show (www.greyhoundshow.de), die für uns gesammelt haben, um das Projekt „Vermittlung von Show-Greys & Windspielen einer deutschen Zuchtstätte“ zu unterstützen.
Vielen herzlichen Dank!

September...

September...

01.09.2019

Wir begrüßen den September...
Es geht doch nichts über das Gesichten eines alten Whippets :)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen