Unser Marty

Unser Marty

05.03.2021

Seit Oktober lebt unser Marty nun auf einer Pflegestelle. Gesundheitlich hat er sich etwas erholt, allerdings steht nun ein Herzschall an, da er sehr schnell schlapp ist.
Leider zeigt sich immer mehr, dass er ein Plätzchen für sich alleine sucht. Seine Kommunikation mit anderen Hunden klappt schlecht.
Normalerweise haben wir ja eher das Problem, dass wir jemanden mit Zweithund suchen und besonders die Afghanen-Besitzer aber nur einen haben wollen.
Jetzt suchen wir einen Einzelplatz (auch ohne Katze). Der Bub ist mit Menschen herzallerliebst und würde gerne seine restlichen Tage auf dem Sofa kuscheln.
Er ist im Übrigen erst acht Jahre alt. Die meisten unserer Interessenten finden das viel zu alt.
Also wir brauchen jemanden mit Herz am rechten Fleck, der tatsächlich einen Beitrag zum Tierschutz leisten möchte.
Man braucht bei ihm auch keine Friseurausbildung, er ist kastriert und das Fell wuchert…sprich zwei Mal im Jahr abscheren kann jeder Hundefriseur und somit fällt auch das Hauptproblem Fell weg.

Fabergé

Fabergé

04.03.2021

Fabergé feiert heute seinen 11. Geburtstag. Wir gratulieren ganz herzlich!
Er zog vor knapp sechs Jahren zu unserer Birgit und ist seit dem der Herzenshund schlechthin.
Sein Vorbesitzer, der ganz plötzlich damals verstarb, ein großer Barsoi-Liebhaber, ist sicher ganz glücklich mit dem neuen Leben seines Barsois.
Liebe Birgit, lasst es Euch noch ein bisschen zusammen gut gehen.

Good bye Angie

Good bye Angie

03.03.2021

Heute musste meine Angie ihre letzte Reise antreten. In drei Monaten wäre sie dreizehn Jahre alt geworden, doch ein wiederkehrendes Plattenepithelkarzinom an der Pfote kam uns in die Quere.
Im Januar 2018 fanden man sie in einem Tierheim, nachdem sie beschlagnahmt worden war. Sie hat ihr Leben gemeinsam mit Franzi in einer Waschküche gefristet. Als der Amtsvet kam waren die Mädels nicht nur verwahrlost, sondern auch so verstört, dass man Mühe hatte sie einzufangen. Als ich im Tierheim anrief, sagten die Mitarbeiter, ich solle mir keine Sorgen machen, die Hunde hätten es im Tierheim vergleichsweise richtig gut.
Nach einer Woche gelang es, die beiden abholen zu lassen.
Und was waren die beiden ängstlich und verstört. Angie war zusätzlich noch recht wehrhaft und markierte wo es ging.
Nach einem kurzen Vermittlungsintermezzo beschloss ich, dass das alte Mädchen bei mir bleibt. Immerhin hat sie noch drei Jahre ihr Leben genießen können und das hat sie in vollen Zügen. Sie gehörte nämlich zu der Sorte „unkaputtbarer“ Afghane. Sie lernte auf ihre alten Tage noch, dass man mit allen Menschen schmusen kann, dass sie die gerechte und starke Chefin eines Großrudels sein kann, dass es sich am besten im Bett schläft und noch vieles mehr.
Und ich konnte sie sogar jeden Tag auf dem Spaziergang ohne Leine laufen lassen, sie hörte perfekt, Jogger und Fahrradfahrer kein Problem, Hunde aller Art ebenfalls nicht. Ihre Nerven und ihr Vertrauen waren so gut, dass sie sogar zwischen unzähligen schlittenfahrenden Kindern durchlaufen konnte und noch das eine oder andere Kind um einen Keks bat.
Ein großartiges Geschöpf, das jeder Rassebeschreibung des Afghanen trotzt, denn sie war treu, anhänglich, klug, mit jeder Menge Will to Please und top verträglich – und das, obwohl sie eine vom alten Schlag war.
Sie hat mich gelehrt, dass wenn ein Afghane das richtige Temperament hat, der unglaublichste Vorbesitzer es nicht zerstört bekommt.
Danke Ralf, dass ich diese tolle Hündin ein bisschen haben durfte.

Loui im Glück

03.02.2021

Loui

Loui

02.03.2021

Die Windhundhilfe hat so den einen oder anderen richtig aktiven Afghanen-Retter. Häufig ist sich dieses kleine Grüppchen nicht einig, ob ein Hund Rettungsbedarf hat oder nicht. So sehen wir uns beispielsweise nicht in der Zuständigkeit, wenn irgendjemand per Kleinanzeige seinen Afghanen verkaufen will.
Manchmal finden sich da so richtig arme Tiere. Eins unserer Mädels war auf Loui aufmerksam geworden und fand sie müsse sich kümmern…koste es was es wolle. Auch ein Plätzchen für den Buben hatte sie schon im Auge. Und fuhr an das andere Ende von Germany.
Aber wie immer, hatte sie den richtigen Riecher, denn sie fand einen ganz armen Kerl vor.
Seine Pflegeeltern waren dann auch ganz ordentlich von Gestank und Verwahrlosung beeindruckt. Pflegemama Christiane, einst vom Fach, verpasste Loui einen Kurzhaarschnitt und eine Badewanne. Scheinbar schien das Schlimmste behoben, doch sein Vorderbein zeigt sich nun kaputter als anfangs gedacht.
Derzeit versuchen wir an seine Krankenunterlagen zu kommen, auch wenn wir nur wenig Hoffnung haben, dass man noch etwas „reparieren“ kann.
Doch der kleine Loui fühlt sich mit seinen zwei neuen ehemals iWi-Mädels (Whippetine Edyn & Afghanen-Mix Besley) richtig wohl und blüht sichtlich auf.
Und wir freuen uns riesig, dass Christiane & Thorsten beschlossen haben, Loui zu behalten.
Seiner Retterin können wir nur die richtige Nase für arme Afghanen bescheinigen und ihr unseren Riesendank für so viel Engagement aussprechen.

März

März

02.03.2021

Im April letzten Jahres zog Pepper (ehemals Mambo) aus dem Tierheim Ludwigsburg in sein neues Zuhause.
Wir haben ein so schönes Foto bekommen, dass es unser Kalenderblatt vom März wurde.

Happy Birthday, Chabuk!!!

Happy Birthday, Chabuk!!!

01.03.2021
 
Happy Birthday, wunderschöner Chabuk!!!
""Mannomann, da hat man schon mal seinen 11ten Geburtstag, und dann wird man einfach in die Wallachei geschleppt.
Keine Sahnetorten, kein Schnitzel, keine Wurst, kein Schinken. Immer nur MiMiMi der Blutzucker ..."

So oder so ähnlich muss sich das unser kleiner Falke wohl gedacht haben, als wir ihn mit seinem Kumpel Miro kurzerhand eingepackt und in den Wald gefahren sind, um ein paar Starfotos zu machen. Anders als sonst konnte mal das Frauchen den kleinen Mann präsentieren. Fotografiert hat nämlich diesmal Ann-Kathrin.
Deren Collie-Mädels waren aber schon eine sehr nette Abwechslung und sorgten für gespitzte Ohren bei den Herren.

Die Colliemädchen fanden beide Herren so richtig gut, sogar der kleine Chabuk, der sonst draußen immer einen Auftrag hat "Nicht stehenbleiben, ich muss weiter, alles schnell beschnuppern und markieren".
Zum Ende hin sind dann auch allesamt über die eingezäunte Wiese getobt. Chabuk ist da mal so richtig aus sich raus gekommen und ist mit den schönen Damen gelaufen. War dann also doch noch ein schöner Geburtstag, trotz Tortenmangel."

Gestern kam Geburtstagspost von Chabuk. Er sieht wirklich großartig aus, vielen Dank für alles, liebe Christina!!!

(Hier nochmal sein "Fall": https://windhundhilfe.de/news/licht)

Milana

Milana

28.02.2021

Wunderbare News von Milana. Sie ist wieder fast wie neu :), danke liebe Kerstin!

„Vor drei Jahren habe ich Minerva (vormals Milana) geholt, die 2000 km an drei Tagen konnten mich auch nicht davon abhalten, diese leidgeplagte Hündin zu retten, und ihr bei mir das bestmögliche Zuhause zu geben.
Gleich nach der Ankunft hatte sie ihre Stehtage, kurz darauf wurde eine akute Gebärmuttereiterung festgestellt, ihre Schilddrüsenwerte waren nicht existent, und ihre Zähne kaputt. So musste ich in der heiklen ersten Zeit schon sehr viel Vertrauen von ihr abverlangen, um sie körperlich gut zu versorgen. Sie war generell sehr verängstigt, und zuckte bei jeder schnellen Handbewegung zusammen, sie war schwer depressiv und lag tagelang auf einem Fleck.
Mit viel Liebe, Geduld und Zuwendung konnte ich gemeinsam mit meiner Familie aus dieser armen Hündin, eine fröhlichen, aktive (nicht allzu, aber immerhin ein bisschen ;)) Pelznase hervorholen. Jeden Tag wird es besser, darüber bin ich sehr, sehr froh, und ich hoffe, dass ich noch viele gemeinsame Jahre mit der lieben Minnie haben darf. Danke der IWI für die Vermittlung.
Mein spezieller Dank gilt Mona, Judith und Kerstin, die mir mehr über Minnies Werdegang erzählt haben, und immer wieder ein Ohr für mich haben.
Danke für diesen Goldschatz

Mit viel Geduld ist sie jetzt ein glücklicher Hund.“

Milow

26.02.2021

Schaut mal was für eine niedliche Mail uns Milows Familie geschrieben hat.
Herzlichen Dank!
„Liebes Team der Windhundhilfe,
heute (15.02.) wird unser Whippet Milow bereits sechs Jahre alt! Im Sommer 2018 durften wir ihn von einer Ihrer Pflegestellen übernehmen, nachdem er dort erfolgreich Abitur, Knigge und mindestens das Physikum des Medizinstudiums erfolgreich absolviert hatte! Jedenfalls freut sich der Tierarzt immer ihn zu sehen und auch beim gelegentlichen Besuch der Physiotherapie zeigt unser Hund, wo (nach den ganzen Pirouetten) Hand anzulegen ist.
Milow ist Clown und Beamter zugleich: Er hat klare Vorstellungen vom Tagesablauf und wehe, er gibt eine Planänderung, die Zeitfenster werden nicht eingehalten, oder das Wetter ist schlecht. Dann zieht er uns - die Verantwortlichen - zur Rechenschaft!
Gerade der Winter ist nicht so seins. Den Mantel lässt er sich noch anziehen, danach verschanzt er sich auf dem Sofa und zittert theatralisch um seiner Unwilligkeit Ausdruck zu verleihen.
Überhaupt liegt seine Wohlfühltemperatur im knappen Bereich zwischen 21,5 und 23 Grad Celsius. So sind wir - stets um sein Wohlbefinden bemüht - immer mit Decken und Kissen unterwegs....und manchmal ist noch Platz für uns.
Wir erfreuen uns täglich an seinem Schalk, seinem gelegentlichen Überschwang und seinen Manipulationskünsten, mit denen er auch die letzten Skeptiker für sich gewinnt, sowohl im Büro als auch im Freundeskreis.
Deshalb stoßen wir heute nicht nur auf unseren Hund, sondern auch auf Sie, die Windhundhilfe und die Pflegestelle an: dass wir zueinander gefunden haben und Sie uns dieses Schätzchen anvertraut haben.
Herzliche Grüße aus dem Rheinland
Ulrike, Stefan und Milow“

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.