Barsoi-Geschwister: JUKI & AKI

Barsoi-Geschwister: JUKI & AKI

17.02.2019

Seit Ende Januar haben die beiden 10 ½ Jahre alten Barsoi-Geschwister Juki & Aki ein Zuhause gefunden.
Sie waren über ein Jahr bei der ungarischen Windhundhilfe untergebracht. Der Besitzer hatte sie dort in Pension gegeben und nicht mehr abgeholt.
Wir haben sie uns immer mal wieder angeschaut und darüber nachgedacht, wer die beiden denn vielleicht haben möchte. Doch es sind so viele Windhunde, selbst wenn man nur Europa betrachtet, die ein Zuhause suchen…
Im Januar dann rief Christina an und meldete, sie überlege zwei Barsois aus Ungarn zu retten, wir sagten, „ja aber die sind doch aus Ungarn, wir haben doch genug zu tun.“ Die Antwort war dann doch überraschend: „Die beiden kommen aber ursprünglich aus Deutschland.“
Da sagten wir natürlich unsere Unterstützung zu.
Die zwei werden in unser Patenhund-Programm aufgenommen und wir werden die Kosten für Medis, Labor etc. übernehmen. D.h. wir freuen uns, wenn jemand für die zwei Schätze Pate werden möchte.
Aki, der Bub, steht leider bereits etwas wackelig auf seinen Hinterbeinen, was ihn aber noch nicht am Spielen hindert, wie man sehen kann. Dafür ist das Schwesterherz noch richtig fit und spielt für ihr Leben gern mit Bella (Afghane-Saluki-Mix).
Die hauseigenen Salukis haben die beiden Großen (Aki ist bloß 90 cm groß) auch ganz gut aufgenommen, sie rücken eben ein bisschen auf dem Sofa zusammen.
Aki & Juki sehen doch ganz glücklich aus und werden lediglich von dem Endlich-Wieder-Barsoi-Papa Hendrik beim Strahlen übertroffen!
Wölfchen: JEANNY

Wölfchen: JEANNY

04.12.2018

Jeanny hatten wir vor zwei Jahren an ein wolfserfahrenes Ehepaar vermittelt, nachdem sie zuvor schon vier Plätze hatte. Nun wurde sie uns im Juni diesen Jahres zurückgegeben aufgrund der alten Problematik: Sie stürzt sich auf fremde Hunde auf dem Spaziergang. Auch wenn Jeanny nicht ganz so schwer wie Faolan ist, kann und will eigentlich niemand mit einem solchen Hund vor die Tür. Nachdem unsere Pflegemama nun mindestens Platz Nummer sechs ist, darf Jeanny mit ihren knapp sechs Jahren dort bleiben.
Es wäre schön, wenn sich für dieses Problem-Wölfchen einige Paten finden würden.
Wölfchen: FAOLAN

Wölfchen: FAOLAN

04.12.2018

Faolan wurde uns von einer Familie abgegeben, nachdem er mehrfach gebissen hatte.
Um ganz ehrlich zu sein, haben wir uns keinen sonderlichen Kopf gemacht, sondern fragten eine unserer Pflegemama, ob sie ein Wölchen hüten möchte. "Klar" war die Antwort, "und wenn es beißt, das kriegen wir dann auch noch hin."
Wir waren dann doch alle ganz ordentlich überrascht, als Faolan kam, sich als äußerst ungenießbar entpuppte und seine Pflegemam herzhaft in den Arm biss.
Auch mit anderen Hunden war alles schwierig. Beim Füttern mußte man aufpassen, dass man nicht mitgegessen wurde.
Wenn man dann noch bedenkt, dass Faolan rund 70 kg schwer ist, kann man sich vorstellen, wie hart die Pflegemama es in den ersten Monaten hatte.
Faolon ist nun seit September 2017 bei uns, viele Interessenten riefen bei uns an, doch angesichts seiner Beschreibung, hielten sich alle Telefonate doch recht kurz.
Nun haben wir beschlossen, angesichts unserer Verantwortung für das Tier, aber auch für potentielle Interessenten, ihn nicht weiterzuvermitteln. Seine Pflegemama hat sich mit ihm im wahrsten Sinne des Wortes „zusammengerauft“ und ist bereit, ihn für den Rest seiner Tage vor sich selbst zu beschützen.
Es wäre schön, wenn Sie uns dabei unterstützen würden.
Whippet: DAJAK

Whippet: DAJAK

29.12.2017

11.12.2018
Heute die Patenhund-Post von Whippet Dajak:
„Fast ein Jahr ist Dajak nun schon Patenhund der IWI. Leider ist sein Freund Jasko im Mai bereits gestorben -wir hatten uns mehr Zeit mit ihm erhofft.
Für Dajak natürlich ein harter Schlag. Kurz nach dem Verlust seiner Familie nun auch seinen Partner zu verlieren, der sein ganzes Leben (von mittlerweile 14 Jahren) an seiner Seite war.
Er hat sehr getrauert. Seit Jaskos Tod darf er mit dem gesamten Rudel (insgesamt sind sie zu sechst) kuscheln, alle haben sich seiner angenommen und unsere Whippethündin ist sehr sanft im Umgang mit ihm, die beiden liegen oft zusammen.
Afghanen-Hündin: MECHTHILD

Afghanen-Hündin: MECHTHILD

11.04.2017

Auch unsere Mechthild ist im Patenhund-Programm.
Im wirklichen Leben heißt sie Emma und lebt auf der Sonneninsel in Schweden.
Der Afghanen-Rüde Eli (ehemals Janosch) ist einer ihrer Gefährten.
Ihre Patenhund-Mama Renate hat über sie ein wenig berichtet und traumhaft schöne Fotos geschickt.
Renate schreibt:
„Anbei zwei Fotos von Emma, die sind ganz frisch.
Gestern haben wir die "Frisur" etwas aufgefrischt. Haare schneiden gehört nicht unbedingt zu Emmas Lieblingsbeschäftigung, aber ich finde sie sieht sehr süß aus.
Die Emma hält uns ganz schön auf Zack, schließlich hat sie uns gut erzogen. Emmas 1. Lieblingsbeschäftigung ist Essen und die 2. Lieblingsbeschäftigung ist Essen. Kein Schreibfehler!.
Gassigehen und sich bewegen spielen eher eine untergeordnete Rolle in Emmas Leben. Kleine Sprints werden bevorzugt ausgeführt von der Haustür zur Garage. Garage deshalb, weil da die besten Hundeleckereien aufbewahrt werden. Könnte ja sein, dass besagte Leckereien mehrmals am Tag verteilt werden. Dem ist aber nicht so, aber der Versuch ist es wert.
Mittlerweile ist sie Besuch gegenüber auch ziemlich neugierig oder wenn wir beim Gassigehen auf Leute treffen, was hier allerdings eher selten passiert. Aber anfassen will sie sich nicht lassen, das ist ihr unangenehm. Von uns liebt sie es allerdings von oben bis unten durchgekrabbelt zu werden. Und der Platz im Bett ist ja jetzt reichlich, das könnte auch ausgenutzt werden. Zu meinem Leidwesen liegt sie aber die meiste Zeit auf mir. Und dann hat sie ein wirklich seltenes Talent. Sie liegt zuerst an mir gepresst auf meiner Bettdecke, steht dann nach kurzer Zeit wieder auf, dreht sich ein paar Mal, legt sich wieder hin und hat bei der ganzen Aktion die Bettdecke vereinnahmt, so dass mir so gut wie nichts übrigbleibt.
13.12.2018
Insgesamt ist sie eine ganz Lustige geworden und passt wunderbar zu ihrem Gefährten Eli.
Ihnen liebe Paten vielen herzlichen Dank.
Mein Mann und ich wünschen eine schöne Weihnachtzeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr“
Ihre Renate“
Whippet-Hündin: KATE

Whippet-Hündin: KATE

09.12.2014

14.12.2018
Hier die diesjährige Patenpost von der kleinen Whippet-Maus Kate.
Ihre Patenhund-Mama hat ein wenig über sie berichtet und schöne Fotos geschickt.
Die Kleine wurde bereits im Juni 14 Jahre alt und wir hoffen sehr, dass ihr noch etwas Zeit bleibt.
„Liebe Kate-Paten,
ein weiteres Jahr neigt sich dem Ende und -entgegen aller Unkenrufe- war auch 2018 ein weiteres Jahr mit Kate.
Somit hat es die kleine Weihnachts-Elfe nunmehr volle 4 Jahre geschafft, sich hier ein Plätzchen in Haus, Herz & Rudel zu sichern.
Unser gemeinsames Jahr war aus ihrer Sicht vermutlich recht unspektakulär. Im Winter den privilegierten Platz vor dem bollernden Ofen inmitten der anderen (Dauerbrand-Ofen und Windhunde sind einfach DIE Kombi, da kommt keine normale Heizung mit) - im Sommer den Lieblingsplatz unter dem Gartentisch - so lässt es sich vermutlich ganz gut leben.
Mittlerweile nagt doch schon deutlich sichtbar der Zahn der Zeit an uns, Kathie wird halt auch nicht jünger. Wir sind doch etwas arg klapperig geworden, wir schaffen es nicht mehr im ersten Anlauf auf den Sessel an den Ofen etc. Aber was will man machen? Gegen das Altern sind wir machtlos, so schwer das zu akzeptieren ist.
Aber -genug gejammert- konzentrieren wir uns auf das Positive. Kate frisst weiterhin gut, hat auch noch draußen ihre wilden fünf Minuten (es sieht von Jahr zu Jahr komischer aus, wenn die kleine Dame in Hoppelgalopp über den Waldweg flitzt und die Hinterpfoten die Ohren überholen - ich hoffe, sie verzeiht mir den einen oder anderen Lacher) und den Rest ihres Tages verbringt sie whippet-typisch mit den anderen auf Couch oder Sessel in der warmen Stube.
Ich bin realistisch und denke nicht, dass wir auch noch 2019 komplett schaffen, aber wer weiß, vor 4 Jahren hätten wir auch alle nicht geglaubt, dass wir es bis hierhin schaffen würden. Die kleine Maus ist halt immer für eine Überraschung gut.
Also, es gilt weiterhin - neues Jahr, neues Glück und mal sehen, vielleicht überrascht sie uns doch noch mit einem vollen, weiteren Jahr. Ich würde es uns wünschen.
Ganz liebe Grüße
Ihre Sabine mit Kate
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen