Barsoi-Rüde: JURI

Barsoi-Rüde: JURI

24.09.2022

„Nun hat sich unser heiß geliebter Juri doch auf den Weg gemacht.
Am Donnerstag hatte er große Schwierigkeiten beim Atmen, schwachen Puls und verblassende Schleimhäute. Die schwache Hinterhand und seine Arthrose waren uns ja schon vertraut. Als der Tierarzt kam, lag er nur noch auf seinem Lieblingsplatz am Esstisch, wo sich unser Leben viel abspielt. Dort ist er dann auch gegangen, umgeben von seinen Leuten, so wie er es stets genossen hat. Die erste Narkose Spritze hätte eigentlich schon gereicht. Bereits danach war er auf dem Weg. Der Tierarzt wollte es kaum glauben, dass er morgens noch durch den Garten und das Wohnzimmer marschiert war. Jetzt weiß ich, dass er Abschied genommen hat.
Er war ein ganz besonderer Barsoi voller Würde und Lebensweisheit. Dazu mit einer grenzenloser Liebe zu seiner Familie. Ich bin unendlich dankbar, dass er uns noch unerwartet mit so vielen schönen Jahren beglückt hat.“

Vielen Dank, liebe Karin!

Afghanen-Hündin: Emma (ehemals Naomi)

Afghanen-Hündin: Emma (ehemals Naomi)

23.09.2022

Jetzt  ist auch noch unsere Emma (ehemals Naomi, verm. Mai 2018) gestorben.
Ihr Frauchen schreibt:
„Emma *26.09.2012 - 23.09.2022*
Eine Krebserkrankung hat uns nur wenig Zeit gelassen, uns von unserer allerliebsten Emma zu verabschieden. Die schöne Emma, Emmi-Lou oder auch Elise-mein-Nasenbär. Sie hatte viele Kosenamen. Emma hatte die schönste lange Nase, die man sich nur vorstellen kann und sie war immer gut aufgelegt, immer freundlich zu allen Menschen und allen Tieren. Der Traum jeden Afghanen Liebhabers. Leider war Emma kein langes Leben beschieden. In wenigen Tagen wäre ihr zehnter Geburtstag gewesen. Die wunderbare sanfte Emma mit ihrer besonderen Liebenswürdigkeit nicht mehr um mich zu haben, schmerzt schon gewaltig.“
Ach Andrea, wir denken an Dich!

Windspiel-Rüde: WILLI

Windspiel-Rüde: WILLI

20.09.2022

Jetzt ist Willi für immer gegangen…
Patty schreibt:
„Krankheit und Vergänglichkeit gehören ebenso zum Leben wie die schönen Dinge.
Willi, das Riesenwindspiel,
Willibald, der Zwerg mit dem Herz eines Löwen, unser kleines Unicum wurde 14,5 Jahre alt.
Die letzten sechs Jahre gingen wir gemeinsam durchs Leben. Dabei durften wir viel voneinander lernen, große und kleine Abenteuer erleben und ganz viel zusammen lachen.
Der kleine Schatz hinterlässt eine Riesenlücke.“

Liebe Patty, danke! 

Mix-Hündin: Wanda (ehemals Nala)

Mix-Hündin: Wanda (ehemals Nala)

18.09.2022

Unsere Wanda ist gestorben.

Wir sind dankbar und froh, dass die Süße noch fast zwei schöne Jahre hatte.
Auch wenn sie kein Windhund war, so fühlten wir uns doch verantwortlich, als ihre Besitzerin, die auch einen Afghanen von uns hatte, verstarb.
Danke Christine, dass du es ihr noch wunderschön gemacht hast!
Christine schreibt:
„Die liebe liebe Wanda
Sie hat mich wirklich so sehr berührt …. Von Anfang an als sie unverhofft in unser Rudel gestolpert ist und eigentlich auch nur einen Zwischenstopp bei uns eingelegt hat, fragte ihr Blick ob sie nicht einfach hierbleiben kann ….Sie kam über die Windhundhilfe mit ihren beiden Kumpels aus Frankreich weil ihr Frauchen dort verstorben war und die beiden anderen fanden schnell ein neues Zuhause . Aber Wanda, damals Naukaa war schon über 12 Jahre alt und war ja auch weiß Gott kein Windhund sondern ein schwarzer alter Mischlingshund … Zum Glück habe ich ihrem Blick nachgegeben ….! Kein Hund hat es mir je so leichtgemacht! Sie hat sich still und bescheiden einfach ins Rudel eingefügt, wurde im Haus mein nicht aufdringlicher Schatten, auch draußen war sie einfach immer da und sie ist mit niemanden außer mir auch nur 1m spazieren gegangen. Als sie nun krank wurde, ließ sie sich nicht viel anmerken und wollte weiterhin immer einfach nur dabei sein. Unser geplanter Urlaub in ihrem Heimatland wurde für uns zur Grenze ob sie nochmal mitfahren kann … und sie fuhr mit …! Bis zum letzten Tag hat sie die Dünen genossen und machte mir dann einen Tag später Zuhause klar, dass sie nun nicht mehr kann … wieder war es ihr Blick der ganz entscheidend war!
Und so ist sie heute gegangen, lieb, artig und unauffällig …
Sie hinterlässt eine große Lücke und ich hoffe sie hat ihre Zeit bei uns genauso genossen wie wir mit ihr !
Fly high liebe Wanda“

Saluki-Pärchen: MILLA und SHAYAN

Saluki-Pärchen: MILLA und SHAYAN

06.09.2022

Der Nachruf für unsere Dila (ehemals Milla, vermittelt Dezember 2017 gemeinsam mit Chayan, der schon vorgegangen ist):

„Wir sind unendlich traurig unsere so unsagbar liebe Dila mit fast 14 Jahre am vorigen Dienstag nach kurzer Krankheit gehen lassen mußten. 

Ihr Platz ist so leer und wir vermissen Sie unendlich in unserer Mitte.

Die kleine Elfe war nie schlecht gelaunt. Knurren beißen zwicken gab es bei ihr nie.

Dila war kein Saluki. Mit ihr konnten ich sanft und leise reden und sie hat es verstanden. Auch Blickkontakt hat ausgereicht.

Die Leine mochte sie nicht das war in den ersten Tagen verstanden also kam sie ab und sie durfte 95 % ohne sein.

Ja dieses Mädel war unglaublich!    

Ein freundliches 

Komm

Lauf

Steh

Hinten

Seite

Sitz 

Platz

Warte

Decke

war für Dila das kleine 1×1

Ich kann mich noch so gut erinnern als wir das Duo im schlimmsten Schneesturm und sechs Stunden Fahrt kurz vor Weihnachten nach Hause geholt haben. 

Keinen Tag hätten wir missen wollen.

,,Wir waren und sind es im 💕 immer noch

unendlich glücklich und dankbar für die schöne Zeit die wir mit Dila und Chayan verbringen durften " 

In Liebe 

Alexandra“

Jetzt sind sie wieder vereint. Ich danke Dir von Herzen liebe Alexandra!

Saluki-Rüde: ERIN

Saluki-Rüde: ERIN

02.09.2022

Unser Kadaj (ehemals Erin) musste am 2. September eingeschläfert werden.
Der Bub kam mit knapp 1,5 Jahren zu Uli und seiner Familie – er hatte dort ein Traumleben.
Als er nun kränkelte zeigte sich leider, dass Flüssigkeit im Korpus war und die Organe bereits nicht mehr so aussahen wie sie sollten, Er musste erlöst werden

„Ihr könnt Euch nicht vorstellen wie sehr wir am Boden zerstört sind, diesen kleinen wunderbaren, geliebten “Gesellen” viel zu früh verloren zu haben.“

Aber nachdem wir die Möglichkeiten haben, möchten wir ihm auch dadurch gedenken, daß wir seinen Platz nutzen, um wieder einem “Seelchen" in Not zu helfen und auf Dauer abzusichern.“

Lieber Uli & Family, wir danken Euch sehr für die wunderbaren Jahre, die Kadaj bei Euch haben durfte.
Und freuen uns auch darüber, dass wieder ein neuer Schatz bei Euch einziehen darf….

Afghanen-Hündin: Franny (ehemals ELIETTE)

Afghanen-Hündin: Franny (ehemals ELIETTE)

02.08.2022

Am 2. August musste unsere Franny (ehemals Eliette) gehen.
Sie lebte bereits seit Juni 2011 bei Silke und unserer Florentine- im September wäre sie 13 Jahre alt geworden.
Silke schreibt:
„Leider muss ich dir sagen, dass ich die Franny letzte Woche gehen lassen musste.
Ich wusste ja schon lange das es auf mich zukommt, wenn es aber dann soweit ist, trifft es einen trotzdem wie ein Schlag. Die kleine Maus konnte sich nicht mehr auf den Beinen halten. Sie ist aber ganz friedlich mit einem Leberwurstbäuchlein auf ihrem Lieblingsplatz erlöst worden.
Ganz liebe Grüße
Silke“

Liebe Silke, sie hatte ein wunderbares Afghanen-Leben bei dir und ich bin immer noch froh, dass du sie damals mitgenommen hast!

Podenco-Ibicenco-Rüde: ARMIN

Podenco-Ibicenco-Rüde: ARMIN

29.07.2022

Traurige Nachrichten:
„Unser Sandro ist an seinem 15ten Geburtstag mit Hilfe eines sehr achtsamen Tierarztes, wegen schwerer Krankheit, verstorben.
Er wird zwar eine Lücke hinterlassen, aber unser Herz ist gefüllt ist mit den besten Erinnerungen, die es mit einem Hund gibt.“
Sandro lebte seit Februar 2008 bei Fritz & Doris.
Herzlichen Dank für ein erfülltes Podenco-Leben.

Greyhound-Hündin: Queeny

Greyhound-Hündin: Queeny

18.07.2022

Bereits am 18.Juli ist die älteste der 53 beschlagnahmten Greyhounds leider verstorben.
Eva & Heinz-Georg schreiben:
„Jetzt ging es ganz schnell… Die letzten Tage wollte Jeanny (ehemals Queeny) nicht wirklich futtern, ein bisschen was ganz Besonderes ging dann aber doch immer noch. Gestern mochte Sie dann gar nichts mehr zu sich nehmen und gestern Nachmittag ist sie hinten weggekippt und konnte nicht mehr aufstehen. Nachdem sie auch heute nur noch mit Hilfe (Hinten tragen) ein paar Schritte zum Pipi machen geschafft hat und dann gar nicht mehr aufgestanden ist und insgesamt wirklich gelitten hat, haben wir uns - nach Beratung mit dem TA - entschlossen, sie einschläfern zu lassen. Wir sind sehr traurig, sie hätte doch noch viel viel länger bei uns bleiben sollen…

Ein Foto aus besseren Zeiten hänge ich an.“
Die 14 Jahre alte Jeanny konnte bereits im Februar nach nur wenigen Tagen in ihre Zuhause ziehen.
Auch wenn sie nur einige Monate noch hatte, so sind wir doch dankbar und froh, dass sie es noch so schön hatte. Danke an das Tierheim und natürlich an die Greyhound-Villa!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.