Whippet Hündin: Mila

Whippet Hündin: Mila

04.07.2020

 ***Vorhang auf...hier kommt Mila***

Die kleine Whippetprinzessin in Gummistiefeln sucht ihren Perfect Match. 

Mila ist jetzt ein knappes Jahr alt und stammt aus einer In-Obhutnahme. Sie lebt auf einer Pflegestelle und lernt schon ganz fleißig, was es für Regeln in einem Zwei- und Vierbeiner-Haushalt gibt.

Robbie

Robbie

03.07.2020

Robbie stammt von Karpathos, einer kleinen griechischen Insel. Dort wurde er von Will einem Photographen aus Australien gerettet.
Er fand ihn während seines Urlaubes dort an der Kette in einem unsäglichen Zustand.
Will päppelte den Buben wieder auf, ließ ihn gegen alle Ungeziefer behandeln (inklusive Ehrlichiose) und machte ihn reisefertig. In dieser Zeit verstarb Wills Vater Robert. Will war weit weg und konnte nicht zur Beerdigung gehen. Er nannte seinem Vater zu Ehren den sich erholenden Buben Robbie.
Mittlerweile hatte sich auch in Deutschland jemand gefunden, der Robbie gerne übernehmen wollte.
Will flog mit ihm nach Düsseldorf und brachte ihn dort ins Tierheim um die Tage zu überbrücken, bis sein neues Frauchen ihn abholen würde, Wills Heimflug nach Sidney stand nämlich an.
Aus der Übergabe an das neue Frauchen wurde nix, weshalb auch immer…

Nun vier Jahre im Mai diesen Jahres später fanden wir einen Post über Robbie im FB.
Ein 6 Jahre alter Podenco/Galgo-Mix, der seit vier Jahren dort wartete.
Für uns sah er eher wie ein Saluki aus…
Also erkundigten wir uns mal beim Tierheim. Das Interesse an uns war mäßig, Robbie habe einen Interessenten, wir könnten uns ja in ein paar Wochen wieder melden.
Der Interessent verschwand, dafür meldete sich Simone, die engagierte Gassigeherin von Robbie.
Sie fädelte ein, dass Robbie nun das Tierheim verlassen konnte.
Wir bedanken uns ganz herzlich beim Tierheim Düsseldorf und seiner Gassigeherin!
Am Dienstag war es soweit: Unsere Pflegemama fuhr zum Tierheim Düsseldorf und durfte Robbie abholen.
Von Will wissen wir, dass Robbie ihn geliebt hat und man kann auf den Fotos ganz gut sehen, welche Möglichkeiten Robbie hat.
Doch jetzt muss Robbie erst mal ein paar Basics lernen, bisschen abspecken etc.
Das alles wird sein Zeit brauchen.
Von der Rasse her ist Robbie natürlich weder ein Galgo- noch ein Podenco-Mix, sondern dank Herkunft und Aussehen behaupten wir es handelt sich um einen Lagonikos tis Karpathou (bzw. Lagonikos tis Rhodou), auf den Inseln werden sie Tazi genannt. Unseres Erachtens gehen sie in Richtung Saluki.
Ach wir freuen uns ganz riesig, dass wir nun helfen dürfen für Robbie ein Zuhause bzw. seine Menschen zu finden.
Will hat ihn so engagiert und mit so viel Herzblut gerettet, da braucht es irgendwann ein Happy End.

Wir werden Robbie mit neuen Fotos und Beschreibung einstellen, was allerdings erst in ein paar Wochen sein wird, wenn wir ihn besser kennen gelernt haben.
Trotzdem dürfen sich Liebhaber jederzeit bereits bei uns melden.

Auf ein Wiedersehen Gaston

Auf ein Wiedersehen Gaston

03.07.2020

Frauchen Caro schrieb uns:
"Gaston hat uns heute leider für immer verlassen. Er konnte und wollte nicht mehr.
Per und ich haben schweren Herzens seinen stillen Wunsch respektiert. Er schlief ganz entspannt in meinen Armen ein, im Kreise seiner Lieben.
Wir werden ihn unendlich vermissen, unseren schrulligen alten Mann!
Aber Reisende soll man nicht aufhalten!
Wir hoffen er hatte eine schöne Zeit bei uns!
Viele Grüße
Caro"

Gaston hatte im Februar noch seinen 13. Geburtstag gefeiert.
Er erreichte ein stolzes Alter.
Liebe Caro & Per wir danken Euch für die guten Jahre - es waren 10 Jahre, die er bei Euch sein durfte.

Happy Birthday Amicelli

Happy Birthday Amicelli

02.07.2020

Amicelli feiert heute seinen 15. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch!
Er lebt bereits seit 14 Jahren bei Karin und ihrer Familie und lässt sich verwöhnen.
Wir wünschen noch ganz viel gemeinsame Zeit.

Juli

Juli

01.07.2020

Unsere Billie begrüßt den Juli

Snelli ist in die Schweiz gezogen!

Snelli ist in die Schweiz gezogen!

30.06.2020

Snelli hatte es nicht leicht in seinem Leben. Er kam voll von Verlassensängsten auf unserer Pflegestelle an. Er machte seine Sache dort sehr gut. Und wir fanden ein neues Zuhause. Doch der vorhandene Rüde wollte Frauchen mit ihm nicht teilen, also kam Snelli zurück.

Ja und dann begann das Warten. Pflegefrauchen hatte bereits vor langer Zeit eine Anfrage aus der Schweiz (damals noch für Milu). Leider wurde damals daraus nichts, der Weg aus der Schweiz nach Löhne war weit, dann erkrankte Nico leider (der Whippet der Interessentin) und nach langen Gesprächen wurde die Entscheidung gegen Milu getroffen, um sich zunächst vollkommen Nico widmen zu können (Pflegefrauchen hat dazu geraten, es ist einfach wichtig seinen Hund gut begleiten zu können). Aber Pflegefrauchen und die Interessentin blieben im Kontakt. Als nun Nico über die Regenbogenbrücke gehen musste, und das Frauchen gerne wieder einen Hund aufgenommen hätte (hat sie auch, ein kleines Yorkiemädchen Aline, sie konnte es einfach ohne Hund nicht aushalten), ja dann kam Corona (keine Reisen,...). Es war einfach wie verhext! Pflegefrauchen bat um Geduld (und die Geduld wurde auf eine harte Probe gestellt), aber manches dauert einfach... UND dann war es am 21.06.2020 endlich so weit. Snelli bekam Besuch aus der Schweiz!

Und jetzt schreibt das Frauchen:

„Betreff: Snelli, mein Goldschatz

Eine Woche ist Snelli nun bei mir und dem 12-jährigen Yorkimädchen Aline.
Den Abschied von seiner so lieben Pflegemama und die lange Reise in die Schweiz hat er ruhig überstanden.
Snelli ist nicht nur ein schöner, eleganter Windhund, er ist auch sehr sanft, lieb, gehorcht fast immer und ist zu allen Menschen und Hunden freundlich und aufmerksam. Das Sofa, Bett und die Gartenbank sind seine bevorzugten Liegeplätze. Aber manchmal vergisst er seine Größe und klappt sich so klein zusammen, dass er in die Minibettchen von Aline passt, die versteht dann einen Moment die Welt nicht mehr.
Schon am ersten Tag konnte ich ihn frei lassen, er konzentriert sich sehr auf mich und kommt (meistens), wenn ich ihn rufe.
Aline ist sichtlich aufgeweckter geworden, freut sich an ihrem neuen, großen „Beschützer“. Er gibt ihr die Sicherheit wieder, die sie seit dem Tod von meinem Whippetbub Nico vermisst hatte.
Manchmal treffen wir bis 8 Hunde gleichzeitig - das Begrüßen und Beschnüffeln geht ohne Stress und Reiberei.
Snelli ist mein 10. Traumhund, ich bin dankbar dafür, dass wir uns gefunden haben.
Ein großes Dankeschön an seine Pflegemama; sie hat Snelli wieder zu einem tollen, fröhlichen, selbstsicheren Windhund gemacht.“

Ursula, Danke, dass Du die lange Reise auf Dich genommen hast, um meinen Goldschatz kennenzulernen. Deine Worte zeigen, dass es sich gelohnt hat!

Wir wünschen Euch dreien, dass Ihr noch eine lange Zeit zusammen habt und Ihr das Leben gemeinsam genießen könnt!

Greyhoundrüde: Jack

Greyhoundrüde: Jack

27.06.2020

Willkommen in der iWi Familie, Jack!
Als wir gestern eine Mail der örtlichen Tierheimleitung im Postfach hatten, ob wir einen älteren Greyhound übernehmen könnten, zögerten wir nicht lange.
Und so darf der Bube schon heute auf einer weichen Couch liegen und sich im Garten die Sonne auf den Pelz scheinen lassen.
Vielen Dank an die Pflegestelle, die wieder mal kurzfristig und mit ganz viel Herzblut eingesprungen ist.
Wenn Jack sich ein wenig eingewöhnt hat, werden wir ihn noch einmal ausführlich vorstellen.


p.s. wenn Ihr wisst, dass in Euren Tierheimen Windhunde aus Notfällen sitzen, dann könnt Ihr gerne unseren Kontakt weitergeben oder uns bescheid sagen. Wir werden unser Möglichstes tun, um zu helfen!

  
Kleiner Bim mach's gut

Kleiner Bim mach's gut

26.06.2020

Unser kleiner Bim ist gestorben. Er war der einzige Pudel, den wir jemals vermittelt haben.
Allerdings kann von Vermittlung keine Rede sein. Sein Fahrer hat ihn mit nach Hause genommen und es war sofort klar, dass das kleine Hündchen bleibt.
Bis März 2016 war er ein Zirkushündchen und kam damals zu uns um noch sein Rentnerdasein zu genießen.
Und das hat er, und zwar in vollen Zügen. Seine Besitzer haben ihn auf Händen getragen.
Mama Regina schrieb uns:
„Zum Nachruf schreiben bin ich leider immer noch viel zu traurig.
Hier mal ein Foto von letztem Jahr August vom Windhundfest da ging es ihm noch besser.
Er ist am 15. Juni 15 Jahre alt geworden und am 16. musste ich ihn erlösen.“
Liebe Regina & Steffen, vielen Dank für alles, was Ihr für den kleinen Schatz getan habt.

Otti

Otti

26.06.2020

Unserer Azi-Hündin Ninni waren in kürzester Zeit ihre beiden Gefährten weggestorben. Sie trauerte.
Nun ergab sich, dass ein junger Azawakh-Bub –Otti - eine neue Bleibe suchte. Wir stellten den Kontakt zwischen beiden Familien her und waren allerdings etwas skeptisch, ob sich die zwei Azawakhs auch verstehen würden. In der Vergangenheit haben uns unsere Secondhand-Azawakhs gelehrt, dass diese Rasse so eigen sein kann, dass auch Rüde und Hündin sich nicht mögen.
Aber mit diesen Bedenken lagen wir komplett daneben.
Schaut doch mal wie unsere Ninni sich über ihren Prinzen freut!
Liebe Chatherine & Jean-Luc, wir sind begeistert, Ihr habt ein unglaublich gutes Händchen für diese Spezialrasse. Vielen herzlichen Dank für Euer Engegament.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen