Irish-Wolfhound-Hündin: LEILA

Irish-Wolfhound-Hündin: LEILA

21.05.2007

Heute Morgen mussten wir Leila einschläfern lassen.
Die letzten Tage schon war sie etwas schlapp, wir hofften, es auf das schwülwarme Wetter schieben zu können, aber heute Morgen schaffte es Leila nicht mal mehr vom Garten zurück ins Haus. Sie blieb einfach im Hof auf einem Kissen liegen und wollte nicht mehr.
Anfang März liesen wir noch ihren Gesäugetumor entfernen und schrieben: "Selbst wenn Leila nur noch 2 Monate zu leben hätte, wird es sich lohnen."
Es hat sich jeder Tag gelohnt, Leila hat ihr Leben intensiv genossen. Sie war fast ein Jahr bei uns, ein sehr glückliches Jahr. Für uns auf jeden Fall, wir möchten keinen Tag missen. Für Leila vielleicht, wir wissen ja nicht, wie sie vorher gelebt hat, aber wir denken, sie war ganz zufrieden hier. Von Anfang an war sie die Chefin und das blieb auch so, bis zu ihrem letzten Atemzug.
Wir möchten uns bei all Ihren treuen Paten ganz herzlich für ihre Unterstützung bedanken!

10 Jahre alt ist sie geworden und sie wird uns immer fehlen, unsere charismatische, wunderbare Leila.
Afghanen-Hündin: IRA

Afghanen-Hündin: IRA

11.10.2006

Unsere alte Afghanen-Dame Ira ist nun doch schneller als erwartet über die Regenbogenbrücke gegangen. Liebe Karin, lieber Oli vielen Dank, daß ihr ein Stück des Weges mit Ira gegangen seid - sie hatte bei Euch eine schöne Zeit.

Ira ist ein 10 Jahre altes kastriertes Afghanen-Mädchen in schwarz. Sie ist sehr gut erzogen, sehr lieb und anschmiegsam, versteht sich mit anderen Hunden und hat sogar schon mit einer Katze zusammengelebt.

Heute mußte Ira auf die Patenseite umziehen.
Sie hat einen Krebstumor neben der Herzspitze im Brustkorb und wird auf ihrer jetzigen Pflegestelle bleiben.
Wir sind sehr froh, dass sich Karin und Olli so gut um Ira kümmern, etwas Besseres hätte ihr nicht passieren können! Es wäre schön, wenn wir alsbald Paten finden könnten, welche helfen, Iras Lebensabend finanziell abzusichern.
Afghanen-Rüde: RUDOLPH

Afghanen-Rüde: RUDOLPH

04.01.2006

Heute Nachmittag mußten wir unseren Patenhund Rudi erlösen lassen.

Rudi kam vor fast zwei Jahren in einem völlig desolaten Zustand bei uns an, da war eigentlich sofort klar, dass er bei uns bleiben wird. Nachdem wir ihn wieder auf die Beine bekommen hatten, stellte er so allerhand an: Mülleimer ausräumen, Hündinnen hinterherstellen, Colin (einen Galgo der Pflegestelle) jagen und immer, wenn Besuch kam, stellte er sich stundenlang zum Streicheln und Betteln an.
Jetzt wurde Rudi 14 Jahre alt, ein gesegnetes Alter für einen Afghanen. Er konnte heute morgen kaum mehr aufstehen, er sagte uns deutlich:" Lasst mich gehen".
Seine letzte Ruhestätte fand er unter einem großen Apfelbaum.
Einerseits hatte er noch einen schönen Lebensabend und ist älter geworden, als wir alle erwartet hatten. Andererseits wird uns unser Rudile mit seinen ganzen Schrullen wahnsinnig fehlen.

Rückblick:

Sein Name ist Rudolph, er ist über 12 Jahre alt und auf einem Auge blind. Trotzdem wurde er von seiner Familie ins Tierheim gebracht. Wir versuchen alles, damit Rudolph wieder auf die Beine kommt. Derzeit liegt er nämlich fast den ganzen Tag in seinem Kuschelkissen und schläft.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen