16 Barsois: Rüde Odesso

16 Barsois: Rüde Odesso

06.09.2008

Odesso ist tot. Völlig sinnlos, wie es eigentlich immer ist aber bei Odesso ganz besonders.
Er lief mit Frauchen und seinen beiden Barsoi-Kumpels angeleint durchs Heimatdorf, da fällt ein anderer Hund über sie alle her. Der andere wurde von einem Kind ausgeführt und ist/war berüchtigt für seine unvorhersehbaren Verhaltensweisen in Bezug auf das Zusammentreffen mit anderen Hunden. Alle waren ein kämpfendes Knäuel, das Kind schlug mit der Leine mitten rein, irgendwann gelang es dann, den fremden Hund wieder wegzuzerren und - Odesso blieb liegen. Er hatte einen Genickbruch, vertraute aber seinem Frauchen Marie, dass sie ihm hilft. Sie ist Tierärztin. Konnte ihren geliebten Odesso nur noch einschläfern.
Wir sind genauso geschockt und fassungslos über diesen völlig sinnlosen Tod und trauern mit Marie.
Afghanen-Hündin: Winja

Afghanen-Hündin: Winja

04.09.2008

Knapp zwei Wochen vor ihrem 14. Geburtstag verließ Winja-Mausimaus ihr Frauchen, das sie seit über 5 Jahren hegte und pflegte. In all dieser Zeit bekamen wir nahezu monatlich Bericht, was die eigenwillige Dame so machte. Wir danken von ganzem Herzen für die schöne Zeit die Winja bei ihrem Frauchen haben durfte.

Afghanen-Rüde: MINOU

14.08.2008

Leider mußte unser Minou heute gehen. Er wurde Opfer eines tragischen Unfalls - wir trauern mit der ganzen Familie.
Whippet-Rüde: JACKY

Whippet-Rüde: JACKY

10.08.2008

22.07.2006
Eine Familienzusammenführung gab es bei Jacky, er zog gestern zu seiner Mara! Die beiden hatten wir ja im April mit Samantha und Mandy zusammen übernommen. Von Jacky sagt sein Frauchen: Jetzt hab ich einen Kläffer (Mara) und einen Vampir (Jacky)- eigentlich kann mir jetzt nichts mehr passieren.
Wir wünschen ihm und seiner neuen Familie alles Liebe!
Irish-Wolfhound-Rüde: BINO

Irish-Wolfhound-Rüde: BINO

08.08.2008

Die Windhundhilfe hatte auch gestern wieder lieben Besuch.
Madeleine und Louis schauten aus der Schweiz "vorbei", einen leckeren Marillenkuchen im Gepäck. Leider haben sie uns traurige Nachrichten überbracht. Sie mußten letzte Woche Bino (links) einschläfern lassen, er hatte so stark Diabetes, dass trotz medikamentöser Behandlung alles nichts mehr nutzte und sie ihn gehen lassen mußten. Nun ist sein Freund Bubu alleine, er hat große Verlustängste, kein Wunder, war er doch seit seinem ersten Lebensjahr mit Bino zusammen.
Bino wurde nur sechs Jahre alt, er zog im Juni 2005 mit Bubu in die Schweiz.

Afghanen-Rüde

31.07.2008

Letzte Woche ist einer unserer blauen Afghanen-Rüden leider gestorben. Er wurde knapp 11 Jahre alt. Wir trauern mit seinem Frauchen, denn er war ein ganz besonderer Rüde.
Afghanen-Hündin: LINA

Afghanen-Hündin: LINA

24.07.2008

Leider ist gestern unsere kleine Lina mit 13 Jahren verstorben. Sie fand im August 2005 bei einer ganz besonderen alten Dame ein Zuhause, die schon seit Jahrzehnten immer nur Secondhand-Afghanen aufnahm. Vorbildlich und bewunderswert erklärte sie damals, sie sei alt und daher käme nur ein alter Afghane für sie in Frage. Wir danken ihr von ganzem Herzen für das schöne Leben, das sie unserer Lina noch geschenkt hat.
Grey-Rüde: KIMBO

Grey-Rüde: KIMBO

21.07.2008

Kimbo ist tot, er wurde 12 Jahre alt, seine Familie fand den richtigen Zeitpunkt, ihn gehen zu lassen. Danke für Alles!!

21.10.2003
Auch unser dringender Notfall Kimbo konnte vermittelt werden.
Kimbo ist ein 7-jähriger, schwarzer Rom-Grey. Sehr liebenswürdig und zutraulich, aber auch sehr sensibel.

Kaum zu glauben, aber er lebt glücklich mit acht Katzen zusammen und das, obwohl er sein Leben lang Rennen gelaufen ist! Sein neues Frauchen hat über 20 Jahre Greyhounderfahrung und viel Zeit und Liebe zu bieten. Herz-Ultraschall und EKG haben nun ergeben, dass Kimbo ein völlig gesundes Herz hat!
Kimbo kann sich glücklich schätzen, ein so schönes Zuhause gefunden zu haben und wir wünschen ihm und seinem Frauchen alles Liebe.
Afghanen-Rüde: COLLIN

Afghanen-Rüde: COLLIN

17.07.2008

Leider können wir über unseren alten Afghanen Collin nur traurige News schreiben. Als er zu uns kam, war er gesundheitlich sehr angeschlagen, fühlte sich aber bereits nach kurzer Zeit sehr wohl auf der Pflegestelle, genoß es in der Sonne zu liegen, im Teich zu baden oder einfach nur das Sofa zu hüten. Es ging bergauf. Doch vorgestern konnte der alte Junge nicht mehr aufstehen und es ging ihm sichtlich schlecht. Beim Tierarzt mußten wir leider die Entscheidung treffen, den Buben gehen zu lassen.
Liebe Margret wir danken Dir für Deine gute Pflege und all die Liebe, die Du ihm noch geben konntest.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.