Nachrichten von Tink

Nachrichten von Tink

01.08.2020

Libe Helge,

jez is schon wieder ein jar um unt ich hap am sonntach geburtstach unt da wolte ich mich mal wida melden.

Mir gets richtich gut, ich hoffe, dir auch.
ich mus sogar gar keine meduzin mer nehmen wegen dem leishimaniolose (oder wie das heisst). Manchmal piekst mich die frau dokter, das is foll dof, aber dann ruft sie später an und sacht, dass alles in ortnunk is mit mir.
Nina sagt, wir müssen das kontrollihren, aber von mir aus müsste das nich.

Ich versteh nich, warum die leute so schimpfen auf das corona.
Nina und Rüdiger sint total fiel zuhause, das is super und wir konnten gans lange über den golfplatz spazihren gehn unt das war immer ser schön, weil das da so groß is und da wohnen fiele hasen und kaninchen und rehlein unt ein deko-pfau unt so.
die gänse waren aber nich so nett, als sie welpen hatten, da mussten wir imma schön drumrum laufen.
aber jez sind die golfer wider mit ihren kleinen autos da unterwegs und hauen kleine, weiße bälle in das gebüsch und in den seee. wozu das gut sein soll, weiß ich nich.

Ich bin jez schon 9! Mein Schnauze is ein bisschen grau geworden, aber der Idefix findet mich immer noch sehr sexy, aber der traut sich nich, hihi. ich bin ja auch firmal so gros wie er.

und schnell bin ich auch noch. neulich habe ich mir eine ente geschnapppt. die sint hir ganz schön frech, weil die leute die alle immer füttern und dann kommen die dann angewatschelt unt quaken, ob du was für sie hast und da hab ich mir eine geschnappt. selbst schult, die blöde ente!
nina hat mich gans schön angeraunzt unt ich hap mich so erschrocken, dass ich die ente wida fallen gelasen hap. war auch nich lekka, dise ganzn federn. das is ein bisschen dröge im maul.
Lebawurst is fiel besser, die gibts immer bei oma und opa. Als schnittchen, extra für mich unt den greystoke.

Bestell fiele grüße an alle deine kollegen und danke schön, dass ir euch kümmert.

libe grüse von deiner
Tink.

August

August

01.08.2020

Die kleine Ilvy begrüßt den August!

Enya

Enya

30.07.2020

Enya kam mit 6 Jahren zu uns, da ihr Besitzer erkrankt war.
Wir wussten sofort, dass sie zu unserer Diana & Familie passt. So war es dann auch.
Letzten Samstag, an ihrem 10. Geburtstag, musste Enya aufgrund eines Tumors erlöst werden.
Liebe Diana, vielen Dank für die schönen Jahre, die sie bei dir haben durfte. Wir wissen sie war ein heiliges Hündchen für Dich.

Afghanen-Elfe Molly

Afghanen-Elfe Molly

28.07.2020

Nach einer knappen Woche in der Pflegestelle, möchte sich das Elflein Molly kurz vorstellen.

Sie ist eine 2,5 Jahre junge Afghanin, die in ihrem Leben noch nicht allzu viel kennengelernt hat und dies nun in langsamen und behutsamen Schritten nachholt.

Sie lernt sehr, sehr schnell und trotzdem ist es ihr manches Mal noch zu langsam.
Sie kennt inzwischen Treppen und Fernseher, weiß, dass der Garten neben ausgiebigen Toberunden auch dazu dient, sich zu erleichtern und testet gerade die unterschiedlichsten Körbchen-/Kissenvarianten zum Liegen und Schlafen aus.
Sie kennt ihren Namen und lässt sich im Garten heranrufen.
Und nicht zu vergessen: sie weiß nun auch, dass man durch Glastüren nicht durchlaufen kann.

Sie kommt hier in der Gruppe mit großen und kleinen Hunden (jung und alt) gut zurecht und orientiert sich im Alltag an ihnen.
Fremde Menschen findet sie noch sehr unheimlich, aber zuhause mit ihren Menschen liebt sie es gekuschelt und geherzt zu werden.

Sie kennt es gebadet zu werden, das Kämmen muss noch erlernt werden.

Mollys Wunschzettel:

- sie braucht allermindestens einen souveränen Ersthund, besser wäre noch eine kleine Hundegruppe

- verständnisvolle Zweibeiner, die nichts erwarten und sie an alles behutsam und mit Zeit heranführen (und auch nicht enttäuscht sind, wenn manche Dinge nicht funktionieren)

- einen eingezäunten Garten

- Zweibeiner, die wissen, welche Bedürfnisse und auch welchen Pflegeaufwand ein Afghane mit im Gepäck hat.

- ein ruhiger Haushalt in ländlichem Umfeld, der ihr ohne Hektik und viel Menschenbetrieb, fremde Zweibeiner schmackhaft machen kann

Phoebe und ihr neuer Freund

Phoebe und ihr neuer Freund

28.07.2020

Phoebe und ihr neuer Freund hatten eine kleine Fotosession.
Wir finden ja, dass beide sehr glücklich zusammen aussehen.
Lieben Dank Ernst & Christina.

Afghane Jacob hat ein Zuhause gefunden.

Julie

Julie

27.07.2020

Ganz tolle Post von Greyhound-Hündin Julie:
"Ich dachte, es sei mal wieder an der Zeit Dir und der Windhundhilfe etwas über Julie zu erzählen.

Wir hatten einen etwas turbulenten Start ins 2019 - im April vor einem Jahr hat sich mein Engelchen ihr rechtes Kniescheibenband angerissen. Zum Glück war es nicht ganz gerissen und nach einer schnellen, komplikationslosen OP und 3 sehr (gefühlt ewig) langen Monaten Leinenpflicht hält das Band nun wieder. Um das Bein wiederaufzubauen, haben wir angefangen in die Physiotherapie zu gehen. Julie findet es dort herrlich und hat schon beim zweiten Mal gewusst, an welcher Türe sie anhalten muss. Auch wenn das Knie jetzt keine Probleme mehr macht, hat sie immer wieder Verspannungen in Hüfte und Rücken und deshalb habe ich beschlossen, dass ich sie standardmäßig einmal im Monat in die Physio bringe. So hat Julie jetzt einen regelmäßigen Spa-Day.

Nach diesen 3 Monaten an der Leine, habe ich mir schon etwas Sorgen gemacht, was passiert, wenn Julie wieder frei sein darf. Mit einem tiefen Atemzug habe ich sie dann aber zum ersten Mal wieder von der Leine gelassen. Bei Windhunden gibt es ja einfach keine halbe Geschwindigkeit und nach 10 Minuten Vollgas ist sie wieder von der Wiese gekommen - hinkend... am gleichen Bein... Schon das schlimmste am Befürchten habe ich sie untersucht und das Knie war noch ganz! Der Grund für ihr hinken - ein tiefer Schnitt in ihrem Kleinen-Zeh-Ballen. Den haben wir fleißig behandelt, für 5 Wochen Pfotenverbände gemacht, am Anfang 2x täglich gewechselt - der Schnitt war wirklich tiiiiieeef - und wieder schonen und wieder an der Leinen laufen. Dann endlich war alles verheilt und wieder ganz.

Jetzt geht es ihr super, sie ist wieder topfit und wenn sie rennen kann, sieht die Welt immer schon viel besser aus. Letztes Wochenende waren wir in den Bergen an einem Bergsee wandern und bei jeder Pause stellte sie sich zuerst in den See um die Füße zu kühlen. Wenn die Pause ihr zu lang dauerte und es ihr langweilig wurde, fing sie an mit den Wellen zu spielen. Wieder zuhause musste sie es sich dann aber gleich auf dem Sofa bequem machen und schlafen - wie sich das so gehört.

Nächsten Monat werden wir umziehen. Ich hoffe sehr, dass sie den Umzug gut übersteht. Das Nervenkostüm ist ja nicht immer das Stärkste, aber mit genug Zeit und Ruhe meistert sie das sicher super! Am neuen Ort darf sie auch mit zur Arbeit kommen und bekommt gleich 3 neue Hunde-Freunde. Leider ist ihr bester Freund vor 4 Wochen gestorben und vielleicht ist unter den dreien ein neuer bester Freund.
Herzliche Grüße, Anna und Julie"

Vielen lieben Dank!

 In den letzten Tagen ist wieder viel passiert ...

In den letzten Tagen ist wieder viel passiert ...

23.07.2020

So haben drei wunderhübsche Afghänchen den Weg in ihre Pflegestellen gefunden - sobald sie sich etwas aklimatisiert haben, gibt es für sie natürlich auch eine anständige Vorstellungsrunde.

Wen wir aber endlich vorstellen können, ist diese zauberhafte junge Barsoidame PEARL.  

Sie ist knapp 6 Monate alt und ein Träumchen in rot. Ihre Pflegemama schreibt, sie ist anhänglich, verschmust und sehr verspielt.
In neuen Situationen und mit fremden Menschen ist sie erstmal ein wenig schüchtern.
Auch das Leinelaufen wird jeden Tag besser. Sie lernt sehr schnell und auch sehr gerne.

Und hier noch der Wunschzettel der Hübschen:

- unbedingt andere nette Hunde, zum Spielen und auch zur Orientierung
- einen großen, gesicherten Garten zum Toben und in der Sonne liegen
- eine groooooße, weiche Couch zum Draufliegen
- ganz viel Spielzeug
- Menschen, die Geduld und Spaß daran haben, einem jungen, fröhlichen Hund die Welt zu zeigen
- Menschen, die Zeit für sie haben

Wo sind die Barsoi-Liebhaber, die diesem Schätzchen einen lebenslangen Couch-Platz anbieten möchten?

Glück muss man haben

Glück muss man haben

22.07.2020

Als wir gefragt wurden, ob wir einen 9 Jahre alten Afghanen-Rüden vermitteln würden, waren wir nicht gerade optimistisch, ob das klappen könnte.
Aber da haben wir unsere Anita unterschätzt. Sie rief sofort an und war bereit den Buben in Pflege zu nehmen und falls Motte ihn mögen würde, ihn auch zu behalten.
Dann zeigte sich jedoch, dass Ramon eine beidseitige Perinealhernie hatte und operiert werde musste, inklusive Kastration.
Auch das schreckte unsere Anita nicht. Er braucht nun nach dem Kotabsatz jemanden, der noch ein bisschen den Popo putzt.
Wir unterschätzen immer wieder was für toughe Menschen bei uns mitmachen.
Anita hat auch den passenden Mann dazu, er wird Ramon nun erst mal das Cabriolet fahren beibringen J
Anita schreibt:

„Liebe Freunde,
dürfen wir vorstellen: Ramon -  genannt Ramsi ♂️, seit 18.07. (gleichzeitig auch unser 28. Hochzeitstag) unser neuer Mitbewohner. Das Allerbeste zuerst: Motte zeigt wieder mehr Lebensfreude, die ihr seit Shalushas Tod vor ZEHN Wochen gänzlich abhanden gekommen war 😢Motte ist zwar noch etwas reserviert Ramon gegenüber, aber sie teilen sich schon friedlich den Kofferraum.

Er ist wie Motte 9 Jahre alt und wurde von seiner Besitzerin wohl wegen "privaten Problemen" stark untergewichtig und reif für dringend anstehenden tierärztlichen Behandlungen der Züchterin zurückgegeben. Dort wurde er aufgepäppelt und tierärztlich versorgt. Und fast wie immer wenn's brennt, wurde die Windhundhilfe (wie vor 6 Jahren unsere Motte, früher Lotte) um Unterstützung bei der Suche nach einen gemütlichen Alterswohnsitz gebeten. Und da Helge von Mottes' seit Wochen andauerndem Kummer wusste .....😎. Ein Aufruf in FB genügte und es war passiert 🙄. Eigentlich wollten wir es nach Shalushas Tod bei Motte allein belassen, aber Mottes Apathie war nicht mehr mit anzusehen. Aber nach dem typischen Schwabenspruch " Was geht mi mei saudumms G'schwätz von geschtern an ....😂😎Wir haben uns zwar erst mal als Pflegestelle angeboten, aber wir werden den Schmusebär  behalten.😍“

Lieber Ramsi, du hast richtig Glück gehabt. Und wir freuen uns ganz fest für unsere Motte, dass sie wieder lebendig ist. Wir freuen uns jetzt schon auf einen gemeinsamen schönen Weihnachtsurlaub in der Normandie.

So klein ist die Welt

So klein ist die Welt

20.07.2020

Unsere ehemaligen Schützlinge Whippet-Hündin Mila und Chortaj-Bub Don trafen sich am Wochenende ganz zufällig am Rheinufer.
Herrlich!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.