Saluki-Rüde: Gizai (ehemals Nael)

Saluki-Rüde: Gizai (ehemals Nael)

13.11.2021
Gizai (wir hatten ihn Nael genannt) lebt seit einer Woche in seinem neuen Zuhause.
Er stammt aus einer Zuchtauflösung und war in einem Tierheim mit seinem Bruder untergebracht.
Wir hatten nun das Glück, dass zwei unserer Saluki-Liebhaber sich bereit erklärt haben, jeweils einem Buben ein Zuhause zu geben.
Sein neues Frauchen liebt Fotos zu machen und kann es auch richtig gut.
Gizai sieht wunderschön aus, auch wenn die „Rundumerneuerung“ erst für nächste Woche angesagt ist. Er hat ganz furchtbare Zähne, neben Herzproblemen und Hodentumor. Da Frauchen Tierarzt ist, wird aber sicher alles bald gut.
Sein neues Rudel gefällt ihm auch.
Christina & Hendrik, danke – ohne solch Oldie-Liebhaber wären wir bzw. die Hunde echt aufgeschmissen.
Vom Bruderherz werden wir morgen berichten….
Tazi-Hündin: Smilla

Tazi-Hündin: Smilla

09.11.2021

Schöne Nachrichten haben uns erreicht:
„Wir möchten uns bei der IWi /Helge und Katja herzlich bedanken, die uns dabei unterstützten unserer Smilla ein zweites Leben zu schenken. Smilla ist 2-3 Jahre alt und hatte es bisher alles andere als gut. Trotz einer sehr langen Anreise haben wir ein neues Familienmitglied bekommen, welches uns und unserem Rudel schnell Vertrauen schenkte und sich mit ihrer auffallend ruhigen Art gleich Freunde machte. Wir sind uns sicher, dass sie bereits in den nächsten Tagen richtig aufblühen wird. Dankeschön an alle, die das ermöglicht haben!“
Liebe Simone und Familie, wir freuen uns für die hübsche Tazi-Hündin, dass sie bei Euch ein wunderbares Leben führen darf.
Unser Mitglied Katja bemüht sich derzeit um einige Tazis, die äußerst hilfsbedürftig sind.
Für ein paar davon haben wir uns bereit erklärt, den Schutzschirm unseres Vereins zu Verfügung zu stellen.
Alles Liebe wünschen wir dir schöne Smilla!

Azawakh-Rüde: ROBI

Azawakh-Rüde: ROBI

31.10.2021

Und wie erhofft, ist unser Azawakh-Rüde Robi gestern zu unserer Anique gezogen.
Die schöne Sloughi-Hündin ist dieses Jahr 12 geworden und fand es recht frech in höherem Alter noch mit einem Kerl zusammenleben zu müssen. Doch wir sind uns ganz sicher, sie wird es genießen - bei einer zickigen Sloughi-Hündin kann das allerdings eine Weile dauern…
Dem alten Mann gefällt sein neues Zuhause schon recht gut – er ist auch ein ganz lieber und cooler Azwakh.
Frauchen Birgit schreibt:
„Ein kurzer Gruß von unserm Robi und Anique. Der tolle Schatz hat sich schon prima eingefunden. Spazieren zusammen geht ohne Maulkörbe, die zwei überbieten sich allerdings mit Revier markieren... (AUSSERDEM KANN ER GAR NICHT GENUG ENTDECKEN). Garten findet er toll, im Haus wollte Anique ihn aber erstmal zerstückeln- habs aber noch stoppen können, Madame musste halt zeitweise ihren Maulkorb tragen. Den von Robi habe ich doch bei dir irgendwo liegenlassen. Wir haben aber noch Zeit. Dann hat der Große doch deutlichst gesagt, er hätte furchtbar Hunger, und hat eine Riesenportion verspeist. Danach waren beide fix und groggy (ich auch) und haben gepennt. Dann habe ich ihn leider nochmal ins Auto packen müssen, um Matthias vom Flughafen abzuholen. So, jetzt schlägt Matthias sein Lager im Wozi auf, und ich mit Anique nebenan für eine erste ruhige Nacht. Übrigens findet er Matze schon toller als mich ...Vielen Dank für diesen tollen, goldigen charaktervollen Schatz! Wir hoffen, dass Anique das auch bald so sieht ;-) Liebe Grüße für heute, Birgit und Matthias. P.S. Du hast verschwiegen, dass er furchtbar schnarcht!“

Wir sind wirklich stolz es bei der iWi gleich zwei Plätze für zwei 13 Jahre alte Azwakhs zu haben!
Wir wünschen eine wunderbare Zeit.

Azawakh-Hündin: SUSI

Azawakh-Hündin: SUSI

28.10.2021

Die letzten 10 Tage waren wir ziemlich beschäftigt.
Ein langjähriges Mitglied – unser Azawakh-Flüsterer – ist leider verstorben.
Er hinterlässt zwei 13 Jahre alte Azawakhs, Susi & Robi. Die beiden befanden sich noch in ihrem Zuhause (Haus mit Garten) und wurden vom Nachbarn versorgt.
Und da hatten wir schon das erste Problem: Azawakhs lassen sich von Fremden nur bedingt anfassen, so dass man nicht einfach irgendjemanden dort hinschicken kann, um die zwei abzuholen.
Wir hatten Glück, die furchtlose Azawakh-Züchterin Helene erklärte sich bereit, die weite Reise auf sich zu nehmen, um die zwei einzusammeln. Das Ganze war dann auch nicht so einfach, denn Susi fand es doch sehr frech, dass da eine Fremde sich aufs Grundstück traut. Bei der Verteidigung wurde Susi selbstverständlich von Robi lautstark unterstützt. Es half den beiden nichts, sie wurden unerschrocken eingepackt, Susi bekam einen Maulkorb drauf und los ging die Reise.
400 km weiter wartete bereits unsere Susanne (Susi), ehemalige Azi-Züchterin und aktuelle Azi-Liebhaberin, die Susi & Robi die nächsten 300 km fuhr.
Susi darf nun bei Susi leben und wir hoffen doch sehr, dass die Azi-Susi mindestens 15 Jahre alt wird.
Vielen lieben Dank, wir sind so froh, dass die Azawakh-Community so gut zusammenhält, wenn Not am Azi ist.
Der alte Robi fuhr dann - mittlerweile war es schon Mitternacht – zu uns noch 200 km in den Süden (danke Andrea). Ein prachtvoller großer Kerl, der souverän durch die pelzige Afghanen-Gemeinde schritt, um sich auf dem Küchensofa von den Strapazen des Tages zu erholen.
Er wird am Samstag von iWi-Azi-Liebhabern Besuch bekommen…mehr verraten wir am Wochenende.
Das Bild zeigt unsere Susi mit 7 Jahren. Derzeit ist die Dame etwas mollig und wir warten mit neuen Bildern bis sie wieder in alter Schönheit bzw. Altersschönheit erstrahlt.
Dobermann/Podenco-Mix: Jette

Dobermann/Podenco-Mix: Jette

20.10.2021
 
WAS IST AUS JETTE GEWORDEN???
Jette hat IHREN Mann gefunden!
Ja wie es im Leben so spielt, manchmal ist es ein Zufall, manchmal ist es einfach eine Verliebtheit, die ihren Weg findet...
Das neue Herrchen hat sich unsterblich in Jette verguckt. So wurde sie in ihrer Pflegestelle besucht und trotz aller Warnungen des Pflegefrauchens (Jette braucht noch Anleitung zum Leben) sollte Jette umziehen, was inzwischen auch geschehen ist.
Das neue Herrchen von Jette kann leider z.Zt. keinen eigenen Bericht schreiben (der folgt sobald der Computer wieder genesen ist). Ich kann nur soviel berichten:
 
Hündchen: Nele

Hündchen: Nele

12.10.2021

Die kleine Nele durfte nun auch in ihr neues Zuhause umziehen, alle waren schon beim ersten Kennenlernen ganz verliebt in die kleine Hündin. Und so war dann auch schnell klar, dass Nele umziehen darf.
 
Sie lebt nun in einem schönen alten Fachwerkhaus, mit Hof und Garten, in dem sie rein und raus kann, wie es ihr gefällt. Auch hat sie jetzt eine neue Hunde-Freundin, die fast genauso aussieht wie Nele, nur in schwarz. Alles funktioniert wunderbar und Neles neues Frauchen ist einfach nur überglücklich mit ihrem neuen Hunde-Mädchen….
 
Wir sagen Danke Regina und Tochter Maike, dass ihr Nele bei euch aufgenommen habt.
 
Bibi Whippet-Bub auf 3 Beinchen

Bibi Whippet-Bub auf 3 Beinchen

08.10.2021

 

Bibi unser 3-beiniger Whippet-Bub hat eine Familie gefunden. Er durfte zu einem hübschen Whippet-Mädchen ziehen, die fast genau so aussieht wie er. Bibi hat sich toll eingelebt, seine neue Freundin fand ihn draußen ganz spannend als er aber mit in die Wohnung ging fand sie es erst einmal nicht mehr so spannend.
 
Plötzlich waren alle Kauknochen und Spielsachen, für die man sich nie interessierte, superwichtig, und wurden sorgfältig vor dem Eindringling Bibi der jetzt Jimi gerufen wird bewacht.
Mittlerweile aber hat Mabel doch gemerkt das Bibi (Jimi) der NEUE nicht so übel ist. Es funktioniert schon das man Schüsseln zusammen ausschlecken kann, und in der Zwischenzeit kann man auch in einem Körbchen liegen, wie es sich für Whippets gehört. Bibi lebt nun ebenerdig hat einen Garten und schöne Spazierwege direkt am Rhein.
 
Liebe Annette, lieber Hardy vielen Dank das unser 3-beinchen nun bei Euch leben darf.
 
Übrigens, seine neue Hundemama nennt ihn auch ab und an den kleinen Harlekin, weil er immer so lustig und frech schaut.
 
Tazi-Rüde: Amir

Tazi-Rüde: Amir

23.09.2021

Seit mehreren Monaten beschäftigt uns neben vielen anderen Themen das Thema Kasachstan.
Kasachstan? Die Windhundhilfe kümmert sich in erster Linie um Windhunde in Deutschland.
Das ist richtig. Doch wir wagen immer mal wieder einen Blick über den Tellerrand.
Dieses Mal stupste uns ein Mitglied „unsere Katja“ auf die Zustände in diesem Land. Klar wissen wir auch, dass es nahezu im jedem Land dieses Planeten, „Furchtbarkeiten“ in Sachen Hund gibt. Aber irgendwie hatten wir nicht auf dem Schirm, dass man auch Tazis in Tötungsstationen abgibt.
Nachdem unsere Katja nun seit vielen Monaten alles versucht um einige dieser Tiere zu retten, stellten wir uns für eine Handvoll Tazis als Schutzschirm zur Verfügung.
Wie selbst als Verein können aus einem nicht gelisteten Drittland keine Tiere importieren - es fällt auch nicht in unseren Aufgabenbereich. Die Tiere müssen erst nach Russland verbracht werden um dann reise- bzw. importfertig gemacht zu werden.
Doch wir können Menschen, die einen Tazi retten möchten, vorbereiten, beraten, begleiten und das hundelebenslänglich.
Es meldete sich eine Bärbel. Sie war windhunderfahren, kann putzen und „zerkaute Möbel werden weggeworfen“. Genug Zeit und Möglichkeiten – gute Voraussetzungen.
Nun nach rund sieben Wochen schreibt sie:

„Amir. Ich nenne ihn den Zauberer. Nach einer sehr langen Reise stieg dieser Hund völlig entspannt aus dem Trapo und sprang in mein Auto. Die 1,5 Stündige Heimfahrt hat er glatt verschlafen. Zuhause angekommen benahm er sich vorbildlich. Den Zickereien von Grace, der Hortaya, ging er aus dem Weg. Antares, der Angstgalgo, wurde höflich und vorsichtig zum Kennenlernen eingeladen. Irgendwie war es, als wäre Amir schon immer hier…. Eben mein Tazi.  Diese Tazis sind wunderbare Hunde. Entspannt, aufmerksam und sehr menschenbezogen. Ich hoffe, noch viele aus diesen schrecklichen Verhältnissen bekommen die Chance auf ein besseres Leben! Ich freue mich auf unser, hoffentlich langes, gemeinsames Leben mit vielen Abenteuern. Liebe Grüße von der gesamten Huberbande!“
Liebe Bärbel, wir freuen uns sehr, dass Amir ein wunderbares Plätzchen gefunden hat – danke!

Whippet-Rüde: Shadow

Whippet-Rüde: Shadow

21.09.2021

Wie es so oft ist bei den Whippchen, sie kommen und sie bleiben.
 
Shadow kam als Pflegehündchen zu unserer lieben Antonia und den anderen Puckels (Galgos). Shadow lebt dort auf einem großen Grundstück und ist immer mit dabei, draußen wenn die Kinder spielen, ein Bummel in der Stadt, oder er lässt sich auf einem der vielen weichen Plätzchen draußen die Sonne auf den Bauch scheinen.
 
Und so kam es wie es kommen musste, die Familie ganz besonders Antonia hat sich in unseren kleinen Whippet verliebt und er in seine neue Hunde-Mama. So wurde entschieden das Shadow bleiben darf.
Wir freuen uns sehr für unseren älteren Whippet-Buben und sagen Danke an Antonia mit Familie das ihr ihn in euer Herz geschlossen habt.
 
Shadows neue Familie betreibt übrigens die Puckels-Pension im wunderschönen Edertal, eine tolle Möglichkeit für alle Menschen mit ihren 4-Beinern schöne und erholsame Tage zu verbringen.
Reinschauen lohnt sich wirklich……
 
oder auf Facebook:
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.