Afghanen-Hündin: MECHTHILD

Afghanen-Hündin: MECHTHILD

28.12.2019

Vor lauter Weihnachten haben wir noch nicht über alle Patenhunde berichtet.
Heute Nachrichten von Mechthild:
Mechthild (Emma) ist mittlerweile 11,5 Jahre alt.
Bereits seit April 2017 wird sie bei  Renate und ihrem Mann jeden Tag verwöhnt und genießt ihr Leben.
Wir glauben, Renates Zeilen sprechen für sich:

 „Im letzten Jahr habe ich ja geschrieben, dass Emma nicht so gerne mit Gassi geht und falls es ihr überhaupt nicht mehr passt, sie den Weg nach Hause auch alleine findet.
Weil ich das aber nicht möchte, sind jetzt die Leckerchen in meiner Tasche und siehe da, Emma geht auch wieder gerne mit. Nicht des Gassigehens wegen, aber der Leckerchen wegen allemal.
Ich finde, die Fotos zeigen das ziemlich gut. Irgendwie hat sich da ein neues Ritual entwickelt. Emma bleibt erst mal weit hinter mir und wenn ich mich umdrehe, kommt sie angerast und es gibt getrocknete Lunge. (Trockenfutter reicht nicht).
Die Runde im Trollwald ( etwas mehr als 4 km) ist Emma ganz mitgelaufen, aber die täglichen Gassirunden sind eher kurz. Nicht kurz von der Zeit, aber kurz von der Entfernung.

Das Foto auf der Couch ist entstanden, nachdem ich Emma geduscht habe. Ein Bauer hatte an dem Tag herrliche Gülle (Emmas Meinung) auf der Wiese verteilt und das war eine gute Gelegenheit, sich komplett einzuparfümieren. Das Duschen hinterher fand weniger Gefallen (bei Emma) und endete in einer Badputzaktion meinerseits. Ich befürchte aber, dass sie beim nächsten Mal sich eher an den guten Geruch der Gülle erinnert. So hat Emma auch die komische Angewohnheit, daß wenn die Hundeleckerchen besonders stinkig sind (Renates Meinung) sich erst mal darauf gesuhlt werden muss. Aber im Vergleich zur Gülle ist das sogar für meine Nase gut erträglich.
Das war es erst mal von dem Wonneproppen."

Wir danken all ihren Paten und natürlich Renate & ihrem Mann für das schöne Leben, das Emma bei ihnen haben darf.

 

 

11.04.2018

Auch unsere Mechthild ist im Patenhund-Programm.
Im wirklichen Leben heißt sie Emma und lebt auf der Sonneninsel in Schweden.
Der Afghanen-Rüde Eli (ehemals Janosch) ist einer ihrer Gefährten.
Ihre Patenhund-Mama Renate hat über sie ein wenig berichtet und traumhaft schöne Fotos geschickt.
Renate schreibt:
„Anbei zwei Fotos von Emma, die sind ganz frisch.
Gestern haben wir die "Frisur" etwas aufgefrischt. Haare schneiden gehört nicht unbedingt zu Emmas Lieblingsbeschäftigung, aber ich finde sie sieht sehr süß aus.
Die Emma hält uns ganz schön auf Zack, schließlich hat sie uns gut erzogen. Emmas 1. Lieblingsbeschäftigung ist Essen und die 2. Lieblingsbeschäftigung ist Essen. Kein Schreibfehler!.
Gassigehen und sich bewegen spielen eher eine untergeordnete Rolle in Emmas Leben. Kleine Sprints werden bevorzugt ausgeführt von der Haustür zur Garage. Garage deshalb, weil da die besten Hundeleckereien aufbewahrt werden. Könnte ja sein, dass besagte Leckereien mehrmals am Tag verteilt werden. Dem ist aber nicht so, aber der Versuch ist es wert.
Mittlerweile ist sie Besuch gegenüber auch ziemlich neugierig oder wenn wir beim Gassigehen auf Leute treffen, was hier allerdings eher selten passiert. Aber anfassen will sie sich nicht lassen, das ist ihr unangenehm. Von uns liebt sie es allerdings von oben bis unten durchgekrabbelt zu werden. Und der Platz im Bett ist ja jetzt reichlich, das könnte auch ausgenutzt werden. Zu meinem Leidwesen liegt sie aber die meiste Zeit auf mir. Und dann hat sie ein wirklich seltenes Talent. Sie liegt zuerst an mir gepresst auf meiner Bettdecke, steht dann nach kurzer Zeit wieder auf, dreht sich ein paar Mal, legt sich wieder hin und hat bei der ganzen Aktion die Bettdecke vereinnahmt, so dass mir so gut wie nichts übrigbleibt.
Insgesamt ist sie eine ganz Lustige geworden und passt wunderbar zu ihrem Gefährten Eli.
Ihnen liebe Paten vielen herzlichen Dank.
Mein Mann und ich wünschen eine schöne Weihnachtzeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr“
Ihre Renate“