Afghanen-Rüde: BODO

Afghanen-Rüde: BODO

08.05.2012

Manche erinnern sich vielleicht noch an den Afghanen-Rüden Bodo. Im Februar wurde er uns in die Vermittlung gegeben. Ende Februar konnten wir dann vermelden, daß er über seine Besitzer ein neues Zuhause gefunden hat.


Erst einige Tage später erführen wir, daß er zu jemandem gezogen war, dem wir am Telefon erklärt hatten, daß Bodo mit seinem ungestümen Temperament nichts für eine über 70 Jahre alte Dame sei.
Mal wieder eine Geschichte, bei der man sich fragt, ob das Internet Fluch oder Segen für die Hundevermittlung ist. Wenn ein Interessent meint, wir würden ihm eine Geschichte über einen Hund erzählen, sucht man den Hund im Internet und findet ihn dann eventuell auf der HP des Eigentümers. Da man im Vorgespräch mit uns dazugelernt hat, wird angegeben, daß der Hund nicht für die alte Dame sei, sondern für die jüngere Generation.
Ein Afghanen-Liebhaber im Ort traf nun die alte Dame mit Bodo, die den Hund nicht mehr haben wollte. Dieser rief uns an und manchmal ist uns das Glück hold, eine unserer Afghanen-Besitzer war verwaist und fuhr gleich am nächsten Tag los und holte Bodo.
Bodos hat nun endlich seine Familie gefunden, Da er ein recht robuster Kerl ist, erkannte er auch recht schnell, daß alles gut wird. Lediglich sein Pelz hat wirklich stark gelitten und wird wohl abgeschoren werden müssen. Doch was ist schon Fell im Vergleich zu einem lieben Zuhause.
Vielen lieben Dank an unser "Helferlein" Rüdiger und natürlich an Bodos neue Familie.
Wir wünschen ihm alles alles Gute!




Drucken   E-Mail